Ballynahinch Castle

File 135

Ballynahinch Castle ist ein zum 4-Sterne-Hotel umgebautes Schloss aus dem 17. Jahrhundert, welches mit einer Vielzahl an historischen Persönlichkeiten aus der Grafschaft Galway in Verbindung steht. So illustre Charaktere wie die Piratin Grace O’Malley oder Richard „Humanity Dick“ Martin finden oft in einem Atemzug mit dem Namen des Schlosses Erwähnung, und begründeten einen Teil seines Renommees als historisches und kulturelles Zentrum der Grafschaft. Nachdem es als Familienbesitz der Martins während der Großen Hungersnot von 1848 verloren ging, wurde das Schloss 1946 als Hotel wiedereröffnet, und dient seither als beliebter Erholungsort für einheimische wie auch ausländische Touristen.
Das Anwesen im Herzen Connemaras umfasst eine Fläche von rund 180 Hektar und ist in die Bergkette der Twelve Bens eingebettet. Die bildschöne Tallage wird durch den Ballynahinch Salmon River, an dessen Ufer das Schloss sich befindet, komplettiert, und bietet Panoramablicke auf Fluss und Berglandschaft zugleich. Es ist der ländliche, idyllische Charme, der den besonderen Reiz des Ballynahinch Castle ausmacht und der sich in die Erinnerung eines jeden Besuchers einprägt. Der rustikale, gemütliche Stil des Interieurs vermittelt ein authentisch irisches Lebensgefühl, und die oft gepriesene Höflichkeit des Personals garantiert einen rundum erholsamen Aufenthalt.
Besonders bekannt ist das Ballynahinch Castle für seine Golfparcours und das Lachsfischen, aber auch Jagd-, Reit- und Segelausflüge sind Teil des Freizeitangebots des Schlosses. Zu den Sehenswürdigkeiten der Gegend zählen der Connemara Nationalpark und die urigen Städtchen Clifden und Roundstone; es bieten sich aber auch Tagesausflüge zu den Aran Islands oder in die Hauptstadt der Grafschaft, nach Galway, an.


Webseite von Ballynahinch Castle:
www.ballynahinch-castle.com