Burren

File 102

Seinen Namen erhielt das Burrengebiet vom irischen Wort „Boireann“, das so viel wie „steinige Gegend“ bedeutet und damit die Essenz dieser einzigartigen Landschaft bestens erfasst. Die 250 km² große Karstlandschaft an der Westküste des County Clare gleicht einer bizarren Mondlandschaft, und ein Spaziergang inmitten der verschieden weiten und von tiefen Spalten durchzogenen Karren wandelt sich binnen weniger Minuten zu einem wahrhaft surrealen Erlebnis. Ein kleiner Teil des Burren wurde 1991 zum Nationalpark ernannt, an dessen südlicher Grenze, im Dörfchen Kilfenora, sich auch das Burren Besucherzentrum befindet. In diesem kann die mystische Vergangenheit der Gegend erkundet und eine interaktive Zeitreise bis zurück zur Entstehung des Burren vor vielen tausend Jahren unternommen werden.
File 306Aber auch dem erkundungsfreudigen Wanderer bietet der Burren jede Menge zum Entdecken. Eine erstaunlich vielfältige Fauna hat sich in den tiefen Spalten der Kalksteinformationen angesiedelt, und von einem aufmerksamen Spaziergänger können Pflanzen aus verschiedensten Vegetationsräumen, darunter ein großer Reichtum an wilden Orchideen, entdeckt werden. Vorsicht ist jedoch geboten, da viele der Kalksteinplatten lose oder wackelig sind – insbesondere bei schlechten Wetterverhältnissen sollte ein Vorstoßen bis zur Meeresküste überdacht werden. Grundsätzlich bietet der Burren aber besonders bei sonnigem Wetter einen nicht zu überschätzenden Erholungsraum, der durch seine Abgelegenheit und seine friedliche Stille, allein unterbrochen vom beständigen Meeresrauschen, besticht.
Eine nicht zu verpassende Sehenswürdigkeit sind darüber hinaus die vereinzelten Hünengräber, die im Raum des Burren besichtigt werden können. Das bekannteste von ihnen ist der Poulnabrone Dolmen, der aus der Jungsteinzeit stammt und wohl rituellen Zwecken gedient hat. Im östlichen Burren entstehen sogenannte „turloughs“ (dt. verschwindende Seen) – Seen, die sich nach starkem Regenfall bilden, innerhalb kurzer Zeit aber wieder im Karstgestein versickern und daher „verschwinden“. Zu guter Letzt beherbergt der Burren auch eine Vielzahl an Tropfsteinhöhlen. Die bekannteste von ihnen ist die Ailwee Cave, in welcher an Führungen teilgenommen und Stalaktiten, Stalagmiten sowie unterirdische Wasserfälle bestaunt werden können.