Dublin

File 174

Hauptstadt, Herz und Seele Irlands – Dublin, die kosmopolitische Stadt an der Ostküste Irlands, ist ein ganz besonderes Schmuckstück der Insel. Das großstädtische Flair, die vielgerühmte irische Herzlichkeit seiner Bewohner und die Vielfalt an kulturellen, geschichtlichen und politischen Sehenswürdigkeiten machen einen Besuch in Dublin immer wieder zu einem unvergesslichen Erlebnis.
File 342Die Geschichte der Stadt steht symbolisch für die des gesamten Landes: einst von den Kelten begründet, dann zunächst von den Wikingern und schließlich von den Anglonormannen erobert, befand sich Dublin für viele Jahrhunderte unter englischer Hoheit, bis es sich im 20. Jahrhundert zum Zentrum des nationalen Widerstands entwickelte. Mit dem Osteraufstand, dem wohl wichtigsten Ereignis der jüngeren irischen Geschichte, erlangte Dublin schließlich internationale Bekanntheit.
File 351Heute sind die politischen Wirren der Vergangenheit überwunden, und auch vom „schwarzen Teich“, dem gälischen „dubh linn“, von dem die Stadt einst ihren Namen erhielt, ist nichts mehr zu erkennen. Stattdessen hat sich Dublin zu einer weltgewandten, offenen und lebensfrohen Stadt gewandelt, in der sich eine florierende Kultur- und Tourismusszene entwickelt hat. Der Charme von „Dublin’s fair city“ wurde vielfach in Liedern, Gedichten und literarischen Werken verewigt, und bei einer Stadtrundfahrt oder einer Erkundungstour zu Fuß lässt sich rasch erkennen, woher dieser Ruhm stammt. Zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten der Stadt zählen das Dublin Castle, die Saint Patrick’s Kathedrale, das Trinity College und natürlich das Guinness Storehouse. Hier kann nicht nur der Entstehungsprozess des irischen Exportschlagers nachvollzogen, sondern auch eine Kostprobe des Gebräus – hoch oben in der Glaskuppel des Gebäudes, die einen Panoramablick über die gesamte Stadt bietet - genossen werden.
File 348Auch das Nachtleben der Stadt am Liffey erfreut sich eines ausgezeichneten Rufs. Im Szeneviertel Temple Bar finden sich mehr Pubs, als selbst der trinkfesteste Ire besuchen kann, und es erklingen Nacht für Nacht die beschwingten Klänge der irischen Folkmusik – zum Gefallen der Einheimischen ebenso wie der Touristen.
Wer es hingegen etwas ruhiger angehen lassen möchte, der kann sich bei einem Spaziergang im St. Stephen’s Green, dem zentral gelegenen Stadtpark, entspannen. Ein anschließender Bummel durch die Grafton Street bietet dann direkt noch Gelegenheit, der wohl bekanntesten Einwohnerin der Stadt einen Besuch abzustatten. Und wer Molly Malone noch nicht kennt, der braucht sich nicht zu sorgen: das Lied über die Irin befindet sich mit großer Sicherheit im Repertoire eines jeden Dubliners.


Webseite zu Dublin:
www.dublin.ie