Limerick

File 189

Limerick, die Stadt am Fluss Shannon im Westen der irischen Insel, ist seit jeher ein Ort, der Gegensätze zu vereinen und Kontraste zu leben weiß. Heutzutage jung und modern, schaut sie doch auf eine Geschichte zurück, die älter ist als die Londons - und mindestens so abwechslungsreich.
File 477Ursprünglich von Wikingern gegründet, war Limerick im Laufe der Zeit Heimatort so illustrer Persönlichkeiten der irischen Geschichte und Kultur wie Brian Boru, dem mächtigsten aller irischen Hochkönige; Frank McCourt, der die Stadt Mitte des 20. Jahrhunderts in seinem biografischen Bestseller "Die Asche meiner Mutter" verewigte, und Michael D. Higgins, dem amtierenden Präsidenten der Republik. Die beherzte, verwegene Mentalität der Einwohner Limericks manifestierte sich nicht nur im Wahlspruch der Stadt, welcher die Kriegskünste ihrer Einwohner lobpreist, sondern auch darin, dass sie einst als einziger Ort Irlands dem Rachefeldzug Oliver Cromwells standhielt. Der damit einhergehende, patriotische Stolz hält sich bis heute bei den Limerickmen – dabei hat sich die Rolle der Stadt längst geändert, ist sie doch kein politisches Zentrum mehr, sondern vielmehr eine wirtschaftliche Metropole. Bis ins 20. Jahrhundert hinein war die Gegend um Limerick vorwiegend agrarisch geprägt, doch inzwischen beherbergt der städtische Großraum Produktionsstätten von Dell, Intel, Olympus, und vielen anderen, internationalen Konzernen.
File 462Der historische Charme von Limericks Stadtkern verrät allerdings nur wenig von der Moderne, die der wirtschaftliche Aufschwung der 1990er Jahre mit in die Stadt brachte. Viktorianische und georgianische Architektur bestimmt das Stadtbild, und zu den Sehenswürdigkeiten Limericks zählen unter anderem das King John's Castle, die St. Mary's Kathedrale und das Hunt Museum sowie das Frank McCourt Museum. Auch ist Limerick als die Sporthauptstadt Irlands bekannt, und Fußball und Gaelic Football erfreuen sich ebenso großer Beliebtheit wie Hurling und Rugby. Sowohl lokale als auch nationale Spiele lassen sich hervorragend in den gemütlichen Pubs der Stadt und im Beisein sportbegeisterter Iren verfolgen.
Als drittgrößte Stadt Irlands und eine der wichtigsten Universitätsstädte des Landes ist Limerick schließlich auch Heimat einer großen Anzahl einheimischer und internationaler Studenten. Diese verleihen der Stadt ihre charakteristische, freundliche Atmosphäre und machen sie zu dem lebhaften, einladenden Ort, der es ist. Modern und alt, künstlerisch und bodenständig, international und traditionell - Limerick versteht es, Gegensätze zu einem attraktiven Potpourri der Lebensstile zu vereinen.


Webseite zu Limerick:
www.limerick.ie