Ring of Beara

File 117

Nicht ganz so berühmt wie der Ring of Kerry, mindestens aber genauso schön ist die Ringstraße von Beara im Südwesten Irlands. Sie erstreckt sich über 140 Kilometer entlang der gleichnamigen Halbinsel, die zur einen Hälfte dem County Kerry, zur anderen dem County Cork angehört. Ausgangspunkte für eine Fahrt entlang des Ring of Beara sind Glengariff im Süden und Kenmare im Norden der Halbinsel. Befahren werden kann die an vielen Stellen sehr schmale Straße allerdings weder von Bussen noch von Wohnmobilen, wodurch die Fahrt durchaus ein gewisses Entdecker- und Abenteurerpotential birgt. Aufgrund der oft schwierigen Straßenverhältnisse beansprucht das Umrunden des Ring of Beara auch mehr als eine Tagesreise. Die dargebotenen Ausblicke und der Charme der unzähligen kleinen Dörfer – darunter Eyeries, das bunteste Dorf Irlands – sind den Aufwand aber auf jeden Fall wert.
File 279Zu den Höhepunkten der Ringstraße gehören die Garteninsel Garinish, in der Bucht vor Glengariff gelegen und im italienischen Stil gehalten, sowie die Dursey Insel, welche über eine Seilbahn (die einzige im ganzen Land) erreicht werden kann und Gelegenheiten zum Beobachten von allerlei Vogelarten bietet. Mit etwas Glück können auch Wale und Delfine in den umliegenden Gewässern gesichtet werden.
File 336Letztlich ist jedoch die gesamte Fahrt um den Ring of Beara ein bemerkenswertes landschaftliches Erlebnis. Von den sanft geschwungenen Schafweiden, begrenzt und zugleich verziert durch die typisch irischen Steinmauern, bis hin zu schroffen Felswänden, malerischen Stränden und romantisch gelegenen Buchten bietet die Halbinsel ein sich stets wandelndes Landschaftsbild, das zum immer wieder zum Verharren und Staunen verleitet. Die authentische und touristisch nur wenig erschlossene Natur der Beara Halbinsel verleiht ihr ein ganz besondere Maß an Idylle und Abgelegenheit.