Tullynally Castle

File 168

Tullynally Castle ist ein Residenzschloss in der Grafschaft Westmeath im Herzen Irlands. Auch unter dem Namen Pakenham Hall Castle oder als das Camelot Irlands bekannt, ist das Schloss ein wahrhaft eindrucksvolles Monument gotischer Architektur. Es stammt aus dem 17. Jahrhundert und befindet sich seit jeher im Besitz der Pakenham Familie, welche es auch heute noch bewohnt.
Ursprünglich wurde Tullynally Castle als komfortables Herrenhaus konzipiert, im Laufe des 18. Jahrhunderts aber zu seiner heutigen, imposanten Größe ausgeweitet. Die Innenausstattung des Schlosses setzt sich teils aus dem georgianischen, teils aus dem gotischen Stil zusammen und vermittelt ein interessantes Zusammenspiel der architektonischen Vorlieben seiner Erbauer. Eine bemerkenswerte Kollektion an originalen Möbelstücken und Gemälden schmückt die unzähligen Räume des Schlosses.
Tullynally Castle kann nur mittels zuvor gebuchter Führungen besichtigt werden. Ein Highlight dieser Führungen sind die im Originalzustand belassenen Küchenräume und die Wäscherei des Schlosses. Zudem wurden einige Räume zu Mietwohnungen für Urlauber umgebaut. Glaubt man den Spukgeschichten, die über das Schloss im Umlauf sind, so kann eine Übernachtung in Tullynally Castle sogar mit einer übernatürlichen Erfahrung einhergehen: ein liebeskranker Butler soll sich einst in einem der Wohntürme das Leben genommen haben, und wandelt, den Geschichten zufolge, seitdem als Geist durch seine früheren Gemächer.
Weniger gruselig, dafür aber zweifelsohne ähnlich bemerkenswert sind die öffentlich zugänglichen Gartenanlagen des Schlosses. Der Kreativität seiner früheren wie jetzigen Besitzer verdankt Tullynally Castle solch originelle Kuriositäten wie den „Tibetischen Garten“, einen Abenteuerpfad für Kinder, einen Küchengarten mitsamt Lamas und ein „Lebkuchenhaus“.


Webseite zu Tullynally Castle:
www.tullynallycastle.com